Über uns

 

Kolibri Nord ist eine Abteilung des 
Vereins für Bewegung und Stille e.V. 

Hier bieten wir von Zeit zu Zeit Taiji- und Qigong- Lehrgänge und Seminare an. 

Unser Hauptdozent Andreas Oldekamp leitet seit 1999 die „Praxis für Bewegung und Stille” in Kaltenkirchen. Hier arbeitet er als Physiotherapeut und Masseur mit Schwerpunkt „Ganzheitliche Massage” und „Bewegungstherapie”. Er hat langjährige Kursleitererfahrung mit Taijiquan, Qigong und Massage-Gruppen. Sein besonderes Anliegen ist es, die Kursteilnehmer zur Eigenaktivität zu ermuntern und durch mehr Lebensfreude ihr Potential zu aktivieren. Ausgebildet von Foen Tjoeng Lie, Huaxiang Su, Jian GuiYan, Lena Du Hong, Sui QingBo und viele mehr. 

 

Wie melde ich mich für die Kurse an?

Bitte fülle das Kontaktformular aus, welches Du unter jedem Kurs findest.
Schicke uns Deinen Vor- und Nachnamen, Deine E-Mail-Adresse und den Kurstitel mit Datum, an dem Du teilnehmen möchtest, über dieses Formular zu.
Wir bestätigen Dir die Anmeldung innerhalb weniger Tagen per Mail.

Aber was sind eigentlich Taiji und Qigong?

Was ist Qigong?

Qigong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen dienen der Harmonisierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper. 

Der Ursprung der Übungen liegt weit zurück, schon bei Zhuangzi werden bestimmte Formen angedeutet, und aus der Zeit der Han-Dynastie liegen Seidenbilder vor.
Der Name Qigong wurde zum ersten Mal von dem Daoisten Xu Xun aus der Jin-Zeit verwendet und bezeichnet seitdem bestimmte Übungen in der Kampfkunst. In der Geschichte Chinas hat diese Praxis als Gesundheitsvorsorge immer eine große Rolle gespielt, wurde aber auch für religiös-geistige Zwecke, insbesondere im Daoismus, Buddhismus und Konfuzianismus, eingesetzt und in den Klöstern überliefert.
Die Bezeichnung Qigong für diese Übungen findet jedoch erst seit den 1950er Jahren Verwendung und die unterschiedlichen Stilarten des Qigong sind zum Teil ganz neue Entwicklungen, die  auf den jahrtausendealten Traditionen basieren. 

In den 1950er Jahren wurde der Name Qigong von dem Arzt Liu Guizhen für diese Gesundheitsübungen verwendet, der in seiner Arbeit Techniken alter Tradition zur Förderung und Stabilisierung des Energiehaushaltes des Körpers und zur Behandlung von Krankheiten verwendete.

Was ist Taiji?

Taiji oder auch Taijiquan ist eine im Kaiserreich China entwickelte Kampfkunst. Taijiquan gehört zur Familie der sogenannten inneren Kampfkünste für den bewaffneten oder unbewaffneten Nahkampf. 

Vor allem in jüngerer Zeit wird es häufig als System der Bewegungslehre oder der Gymnastik betrachtet, dass der Gesundheit (zur Verbesserung des Qi-Flusses, veraltend Ch'i-Flusses, nach der Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin), der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation dienen kann. Taijiquan wird so von mehreren Millionen Menschen weltweit praktiziert. Derartige Bewegungsabläufe („Formen“ „tàolù“) werden in der Volksrepublik China als Volkssport und -ertüchtigung praktiziert. Der eigentliche Kampfkunstaspekt tritt vor diesem Hintergrund immer häufiger zurück und verschwindet bisweilen ganz.